Skip to main content

Home/ Entwicklungspolitik/ Group items tagged oecd

Rss Feed Group items tagged

Karsten Weitzenegger

OECD Studie: Blended Finance in den am wenigsten entwickelten Ländern - 0 views

  •  
    Die 47 am wenigsten entwickelten Länder der Welt (LDCs) sind zugleich die Länder, die den Anschluss an den Rest der Welt am ehesten verlieren können - auch was das Erreichen von Nachhaltigkeitszielen betrifft. Hierfür benötigen sie neben öffentlicher Entwicklungshilfe auch private Finanzmittel. Doch bislang wird zu wenig in die LDCs investiert. Deshalb sind neue Ansätze gefragt, um mehr und bessere öffentliche und private, nationale und internationale Finanzmittel in die verwundbarsten Länder der Welt sowie unterversorgte Gemeinschaften und Projekte zu lenken.
Karsten Weitzenegger

Handelsbezogene Entwicklungszusammenarbeit 2019: Diversifizierung und Empowerment blei... - 0 views

  •  
    „Aid for Trade at a Glance 2019" - eine Monitoring- und Evaluierungsstudie von OECD und WTO in 133 Ländern - zeigt, dass wirtschaftliche Diversifizierung und „Empowerment" Kernziele vieler Handels‑ und Entwicklungsstrategien sind. Empowerment bedeutet dabei, durch Kompetenzen und Ausbildung auch Jugendliche, Frauen sowie Kleinst‑, Klein‑ und Mittelunternehmen die Teilhabe am internationalen Handel zu ermöglichen. Die internationale Gemeinschaft kann Unterstützung leisten, indem sie günstige Rahmenbedingungen zur Handelsintegration von Entwicklungsländern schafft.
Karsten Weitzenegger

SIGI 2019 Global Report: Transforming Challenges into Opportunities - 0 views

  •  
    Der Social Institutions and Gender Index (SIGI) hat in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, dass Regierungen diskriminierende Gesetze, soziale Normen und Praktiken genauer unter die Lupe nehmen müssen, um die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen und die Rolle der Frauen zu stärken. „SIGI 2019 Global Report: Transforming Challenges into Opportunities" bietet einen Überblick über die wichtigsten Ergebnisse des SIGI in Bezug auf Frauen und Familie, körperliche Unversehrtheit, den Zugang zu produktiven und finanziellen Ressourcen sowie Bürgerrechten.
Karsten Weitzenegger

Social Impact Investment 2019: The Impact Imperative for Sustainable Development - 0 views

  •  
    Märkte für „Impact Investment", also wirkungsorientierte Investitionen, die auf finanzielle und soziale Rendite abzielen, wachsen auf allen Kontinenten - sowohl in OECD-Mitgliedstaaten als auch in Entwicklungsländern. Instrumente wie Social and Development Impact Bonds werden immer häufiger eingesetzt. Gleichzeitig werden andere innovative Modelle wie etwa Social Impact Incentives getestet, die Unternehmen direkt mit Prämienzahlungen belohnen, sobald die sozialen Ziele erreicht worden sind. Die aktuelle OECD-Studie „Social Impact Investment 2019: The Impact Imperative for Sustainable Development" ist die zweite Veröffentlichung aus der Social Impact Investment (SII)-Reihe. Sie liefert neue Erkenntnisse über die Rolle von SII bei der Finanzierung einer nachhaltigen Entwicklung. Der Bericht illustriert den aktuellen Stand der SII-Ansätze weltweit, vergleicht regionale Trends und beurteilt ihre Perspektiven. Der Schwerpunkt liegt auf Datenfragen und jüngsten politischen Entwicklungen.
Karsten Weitzenegger

OECD Perspektiven zur globalen Entwicklung 2019 - Entwicklungsstrategien über... - 0 views

  •  
    Der Bericht „Perspectives on Global Development 2019: Rethinking Development Strategies" kommt zu dem Schluss, dass sich Entwicklungsstrategien an den weltweiten Kontext anpassen und auf neue Trends und Herausforderungen reagieren müssen. Sie sind am effektivsten, wenn sie branchenübergreifend, partizipatorisch, standortspezifisch und in Multilateralismus eingebettet sind. Zusätzlich bedarf es notwendiger Ressourcen und politischen Willens, um die Implementierung zu gewährleisten.
Karsten Weitzenegger

‚Tax Inspectors Without Borders' unterstützt Entwicklungsländer bei der effek... - 0 views

  •  
    Die OECD-UNDP-Initiative ‚Tax Inspectors Without Borders' unterstützt Entwicklungsländer bei der effektiven Besteuerung multinationaler Unternehmen und hat, wie aus dem heute veröffentlichten Jahresbericht hervorgeht, für Entwicklungsländer zusätzliche Steuereinnahmen in Höhe von 414 Mio. US-Dollar erbracht. An der Initiative ist auch das deutsche Bundeszentralamt für Steuern beteiligt.
Karsten Weitzenegger

OECD: Africa's Development Dynamics 2018: Growth, Jobs and Inequalities - 0 views

  •  
    Trotz des starken Wachstums in Afrika sind hochwertige Arbeitsplätze knapp und Ungleichheiten groß. Zwischen 2000 und 2017 wuchs Afrikas Wirtschaft um 4,7 % pro Jahr - was den Kontinent zur am zweitschnellsten wachsenden Region der Welt macht. Doch um die Ziele der Agenda 2063 der Afrikanischen Union zu erreichen, sind neue Entwicklungsstrategien notwendig. Der neue Jahresbericht „Africa's Development Dynamics 2018", der von OECD und African Union gemeinsam erarbeitet wurde, konzentriert sich auf die fünf Regionen Zentral-, Ost-, Nord-, Süd- sowie Westafrika. Der Bericht identifiziert innovative Politiken und bietet praktische politische Empfehlungen, die an die Besonderheiten der afrikanischen Volkswirtschaften angepasst sind.
Karsten Weitzenegger

The Long View: Scenarios for the world economy to 2060 - OECD - 0 views

  •  
    Die OECD-Studie „The Long View: Scenarios for the World Economy to 2060" berechnet auf Basis aktueller Trends das Wachstum der Weltwirtschaft in einem "Business-as-usual"-Referenzszenario ohne nennenswerte Reformen bis 2060. Darauf aufbauend zeigt der Bericht, welche positiven Effekte verschiedene Reformoptionen in den Bereichen Bildung, Regierungsführung, Arbeitsmarktpolitik und Produktmarktregulierung hätten. Im Referenzszenario würde demnach in den OECD-Ländern der Lebensstandard in den kommenden 40 Jahren um 1,5 bis 2 % pro Jahr wachsen. In den BRIICS-Ländern (Brasilien, Russland, Indien, Indonesien, China und Südafrika) hingegen würde er sich gegenüber den 6 % jährlichem Wachstums der letzten 10 Jahre auf knapp über 2 % Wachstum pro Jahr im Jahr 2060 verlangsamen. Eine Reihe alternativer Szenarien veranschaulicht, wie politische und institutionelle Reformen den Lebensstandard der Zukunft erhöhen könnten.
Karsten Weitzenegger

OECD International Migration Outlook 2018 - 0 views

  •  
    Im vergangenen Jahr kamen zum ersten Mal seit 2011 etwas weniger Einwanderer in die OECD-Länder. Wurden 2016 noch rund 5,3 Millionen dauerhafte Migranten registriert, so waren es 2017 nur rund 5 Millionen. Diese Entwicklung ist vor allem auf einen erheblichen Rückgang bei den Asylanträgen zurückzuführen. 2017 wurden 1,2 Millionen Asylbewerber registriert, 2016 waren es noch 1,6 Millionen. Der „International Migration Outlook 2018" gibt Aufschluss über die aktuellen Migrationstrends und analysiert die Politik der OECD-Mitglieder und weiterer ausgewählter Länder zur Steuerung der Migration und zur Integration von Migranten. Zwei Schwerpunktkapitel analysieren Möglichkeiten der Bekämpfung illegaler Beschäftigung von Ausländern sowie die Auswirkungen der Flüchtlingsmigration auf den Arbeitsmarkt. Der Bericht enthält zudem Länderkapitel und einen statistischen Anhang.
Karsten Weitzenegger

OECD: Trade Facilitation and the Global Economy - 0 views

  •  
    In einer globalisierten Welt, in der Waren oft als Zwischen- oder Endprodukte auf Grenzen treffen, sind Handelserleichterungen unerlässlich: um die Gesamthandelskosten zu senken und das wirtschaftliche Wohl, insbesondere auch für Entwicklungs- und Schwellenländer, zu steigern. Handelserleichterungen wie zum Beispiel einfache, transparente Grenzverfahren stehen für hohe Gewinne im Inland wie auch weltweit. Die OECD-Indikatoren zur Erleichterung des Handels (Trade Facilitation Indicators, TFI) sind ein leistungsfähiges Instrument, um diese Gewinne zu bewerten und die weltweiten Bemühungen zur Verbesserung der Grenzverfahren zu überprüfen. Der vorliegende Band „Trade Facilitation and the Global Economy" präsentiert wichtige Erkenntnisse aus TFI-Analysen zum Stand der Reformen zu Handelserleichterungen weltweit.
Karsten Weitzenegger

Building trust in a changing World of Work - Global Deal Report 2018 - weitzenegger.de - 0 views

  •  
    Die Globalisierung und die schnelle technologische Entwicklung haben vielerorts zu einem beispiellosen Wirtschaftswachstum geführt. Doch auch Ungleichheiten haben in vielen Ländern zugenommen oder sind auf einem hohen Niveau geblieben. Das beeinträchtigt den sozialen Zusammenhalt und untergräbt den Prozess des Wirtschaftswachstums selbst. Der Global Deal for Decent Work and Inclusive Growth ist eine Initiative von rund 90 internationalen Partnern mit dem Ziel, gemeinsam die Herausforderungen auf dem globalen Arbeitsmarkt anzugehen und allen Menschen zu ermöglichen, von der Globalisierung zu profitieren. Im Mittelpunkt steht dabei, attraktive Arbeitsplätze zu schaffen und die Produktivität zu fördern, um so zu größerer Gleichheit und integrativem Wachstum zu gelangen.
Karsten Weitzenegger

Freihandelszonen fördern Investitionen und Produktpiraterie - OECD - 0 views

  •  
    Freihandelszonen fördern Investitionen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum - gleichzeitig bieten sie Kriminellen einen ‚sicheren Hafen' für den Handel mit gefälschten Waren. „Trade in Counterfeit Goods and Free Trade Zones", ein neuer Bericht der OECD und des EU Intellectual Property Office, analysiert anhand von Daten von einer halben Million Beschlagnahmungen, welche Auswirkungen die weltweite Verbreitung von Freihandelszonen auf den internationalen Handel mit gefälschten Produkten hat.
Karsten Weitzenegger

How's Life? OECD Measuring Well-being 2017 - 0 views

  •  
    Alle zwei Jahre stellt die OECD die Frage: Wie ist das Leben? Wie steht es um Einkommen und Beschäftigung, aber auch Wohnen, Gesundheit, Bildung, den sozialen Zusammenhalt oder die Work-Life-Balance? Die aktuelle Untersuchung zeigt: In den letzten zehn Jahren hat sich die Lebensqualität in vielen Bereichen verbessert, doch es gibt auch rückläufige Entwicklungen und vor allem Unterschiede nach Geschlecht und Bildungsniveau.
Karsten Weitzenegger

Studie zu Städtepolitik in OECD Ländern - 0 views

  •  
    Weltweit nimmt die Verstädterung rasant zu. Zugleich spielen Städte eine entscheidende Rolle in puncto Wirtschafts-, Sozial- und Umweltleistung eines Landes. Eine koordinierte Städtepolitik (national urban policy, NUP) ist somit ein wichtiges Instrument, um nationale und globale Ziele zu erreichen. Die Studie „National Urban Policy in OECD Countries" wurde für die Habitat III-Konferenz der Vereinten Nationen vorbereitet. Sie gibt einen Überblick über den Stand und den Umfang der NUPs in den 35 OECD-Ländern. Zudem beschreibt sie, wie sich die Städtepolitik entwickelt und welchen Platz sie auf der politischen Agenda einnimmt.
Karsten Weitzenegger

Neuer Unep-Chef Erik Solheim: - 0 views

  •  
    Der Norweger Erik Solheim, neuer Chef des UN-Umweltprogramms Unep, spricht über Kapitalismus und Entwicklung - und was Superreiche wie Bill Gates dafür tun. Tagesspiegel vom 21.08.2016.
Karsten Weitzenegger

Transparenz der Entwicklungszusammenarbeit - Anspruch und Realität - EurActiv.de - 0 views

  •  
    Seit der Milleniumserklärung von 2000 beschäftigten sich mehrere hochrangige Foren mit der Wirksamkeit von Entwicklungsgeldern. 2008 wurde in Ghana die "International Aid Transparency Initiative" (IATI) gestartet. Diese globale Initiative sammelt ODA-Daten unterschiedlicher Geldgeber und soll für mehr Transparenz bei den Ausgaben der Entwicklungszusammenarbeit sorgen.
Karsten Weitzenegger

Erfolgreiche Integration - in der OECD iLibrary - 0 views

  •  
    Dieser Leitfaden ist der erste Band einer neuen OECD-Publikationsreihe zum Thema „Erfolgreiche Integration". Die Reihe fasst die wichtigsten Erkenntnisse aus den Arbeiten der OECD zur Integrationspolitik zusammen. Ziel ist es, die wichtigsten Herausforderungen und empfehlenswerten politischen Praktiken bei der Förderung einer dauerhaften Integration von Zuwanderern und ihren Kindern in den Aufnahmeländern leicht verständlich darzustellen.
Karsten Weitzenegger

Kohärent voll im Trend? Ein Gastbeitrag von Serge Palasie › Die Sankore Schri... - 0 views

  •  
    Bezogen auf Politikkohärenz für Entwicklung (Policy Coherence for Development (PCD)), die als offizielles Leitprinzip der OECD und EU beschlossen wurde, heißt dies, dass alle Politikbereiche eine Mitverantwortung für Entwicklung (im sogenannten Globalen Süden) tragen. Mindestforderung ist hierbei, dass das Handeln in anderen Politikfeldern die Entwicklungszusammenarbeit (EZ) bzw. genauer gesagt die Situation in den Ländern, auf die sich die jeweilige EZ bezieht, nicht negativ beeinflussen oder gar verschlechtern darf. Dabei liegt der Fokus von PCD in den folgenden Bereichen: Handel und Finanzen, Klimawandel, Ernährungssicherheit, Migration und Sicherheit.
Karsten Weitzenegger

OECD-Bericht zu Auswanderergruppen - Connecting with Emigrants - 0 views

  •  
    Die zweite Ausgabe der OECD-Publikation „Connecting with Emigrants: A Global Profile of Diasporas 2015" beschreibt Größen und Merkmale von Auswanderergruppen nach Herkunftsländern und mit einem Fokus auf Bildungsstand und Erwerbsstatus. Folgende Regionen werden untersucht: Asien und Ozeanien; Lateinamerika und die Karibik; OECD-Länder; europäische Länder außerhalb der OECD und zentralasiatische Länder; der Nahe Osten, Nordafrika sowie Afrika südlich der Sahara.
Karsten Weitzenegger

Better Policies for Development 2015 - OECD iLibrary - 0 views

  •  
    Der aktuelle OECD-Bericht „Better Policies for Development 2015: Policy Coherence and Green Growth" stellt ein neues Konzept für die 2030-Agenda vor. Er beschreibt, welche Maßnahmen notwendig sind, um unterschiedliche, zuweilen auch widersprüchliche politische Ziele anzugleichen und so potenzielle Konflikte zu regeln, aber auch Synergien zu verwirklichen. Zudem enthält er Vorschläge, wie diese Maßnahmen überwacht werden können.
1 - 20 of 32 Next ›
Showing 20 items per page